Namibia und Botswana 2003

 Startseite | Blog | Sitemap | Impressum | Login

Unsere Reise im südlichen Afrika begann in Windhoek. Von dort aus ging es Richtung Norden. Aus Zeitgründen konnten wir keinen Abstecher in den bei Touristen so beliebten Etosha-Nationalpark machen. Stattdessen ging es nach Norden vorbei an den Popa Falls durch den Caprivi Strip. In der Lianshulu Lodge verbrachten wir dann 2 schöne Tage, bevor es weiter nach Botswana ging.

Der Chobe Nationalpark war natürlich Pflichtprogramm, dann ging es weiter zum Linyanti-Zeltplatz. Auf diesem abseits gelegenen Zeltplatz waren wir wieder 2 Tage völlig von uns und wurden nur von den umherlaufenden Wildtieren beobachtet. Die Fahrt zum Savuti gestaltete sich aufgrnud extrem schlechter Piostenverhältnisse recht schwierig, sodass wir zwischendurch unser Auto aus einem Sandloch ausgraben mussten. Am Savuti konnten wir dann endlich Löwen in grösserer Anzahl sehen, zuvor am Linyanti waren nur die Spuren neben unserem Zelt zu sehen, die auf die Anwesenheit von Löwen hinwiesen.

Vom Savuti ging es weiter nach Maun, von woaus wir zu einer 3-Tagestour zur Xugana Lodge aufbrachen. Botswanas Wildlodges zählen zu den schönsten, aber auch mit Abstand teuersten Lodges in Afrika. Ein Blick auf die Preisliste wirkt wirklich abschrecken. Dennoch kann ich die Xugana Lodge für 2-3 Tage wirklich empfehlen, da die gebotene Leistung auch einzigartig ist. Keine andere Lodge befindet sich so tief im Okawango-Delta. Bei Bootausflügen kann man die Weite des Deltas dann erahnen und ist überrascht, wieviel Wildtiere es hier mitten im grössten Binnendelta der Wild gibt.

Leider musste Nicole nach diesem Ausflug schon wieder nach Hause, weshalb ich mit Stefan alleine den Rückweg nach Namibia antrat. Hier unternahmen wir noch einen Abstecher durch die Namibwüste zur Atlantikküste, wo wir in Swakopmund die deutscheste Stadt ausserhalb Deutschland besuchten. Hier ist die Kolonialvergangenheit noch deutlich zu spüren.

Auf dem Rückweg unternahmen wir noch einen kurzen Abstecher zum Daan Viljoan Wildpark bevor es aus Windhoek wieder zurück ging.

Werbung
Look-Out
Talking about everything
Crazy audio
DIY audio projects and more
Anmesty International SchweizMenschenrechte für alle

Menschen für MenschenKarlheinz Böhms Äthiopienhilfe