Blogeintrag

 Startseite | Blog | Sitemap | Impressum | Login

10.09.08: Unterwegs im Piatra Craiului NP

Blick aus dem Piatra Craului NP. auf Zarnesti

Wandertag! Wenn man schon am Rande eines Nationalparks wohnt und einen tollen Blick auf die Felden des Königssteins hat, dann muss man irgendwann auch mal da rauf. Eigentlich sieht das Massiv nicht gerade nach Wandern aus, sondern eher nach Bergsteigen. Allerdings gab es einige Wanderkarten und Routenbeschreibungen, die klar als "Wanderungen" ausgewiesen waren. 1200 Höhenmeter bis nach oben sind zwar für ungeübte Wanderer wie uns nicht ohne, aber durchaus machbar.

Also machten wir uns am Morgen auf den Weg. Der Aufstieg zur Diana-Schutzhütte war zwar teilweise recht steil, führte aber immer angenehm durch den Wald. Sehr positiv war es, dass wir wirklich alleine auf diesem Weg unterwegs waren und während der ganzen Wanderung keinem anderen Menschen begegneten. Das gab ums mehr Chancen für Wildbeobachtungen. So konnten wir nicht nur einen Specht und mehrere Gemsen sehen, sondern sogar einen Uhu.

Oberhalb der Diana-Schutzhütte wurde es dann aber ungemütlicher. Während die ersten 200 Höhenmeter noch angenehm im Wald zu absolvieren waren, warteten oben Fels und Geröll. Für gebirgsgewöhnte sicher machbar, für Gelegenheitswanderer mit Höhenangst nicht mehr das richtige. Kurz: Ich habe den Gipfel nicht gesehen.

Für den Abstieg wäre unsere Aufstiegsroute etwas arg steil gewesen, sodass ich beschloss, den Abstieg Richtung Zarnesti zu nehmen. Diese Strecke ist sehr angenehm zu laufen, da sie deutlich flacher abfällt. Allerdings wartete unten dann noch eine andere Aufgabe: Das Auto stand natürlich am Aufstiegspunkt. Das hiess nochmal 7.5km auf der staubigen Landstrasse - keine schöne Wanderung. Aber nach 1,5 Stunden waren auch die geschafft. Unser Abendessen hatten wir uns damit verdient.

Rubrik: Rumänien 2008, Blog

Zurück zur Übersicht

Werbung
Look-Out
Talking about everything
Crazy audio
DIY audio projects and more
Anmesty International SchweizMenschenrechte für alle

Menschen für MenschenKarlheinz Böhms Äthiopienhilfe