Blogeintrag

 Startseite | Blog | Sitemap | Impressum | Login

26.02.07: Tierra del Fuego Nationalpark

Nachdem wir gestern herrlichen Sonnenschein hatten, blieb die Sonne heute meist hinter dicken Wolken versteckt und es regnete am Morgen. Wir befürchteten schon, dass wir im Tierra del Fuego Nationalpark im Regen rumlaufen werden. Glücklicherweise besserte sich das Wetter auf der Fahrt zum Nationalpark etwas, sodass wir die meiste Zeit trocken blieben.

Der Nationalpark ist direkt an der Grenze zu Chile gelegen und ist die Heimat vieler Tiere. Auffallend sind die vielen Hasen. Diese wurden eingeführt und verbreiteten sich hier extrem stark. Obwohl uns sogar ein Fuchs über den Weg gelaufen ist, scheint es zuwenig Füchse zu geben, denn die Hasen sind immer noch in grossen Mengen vertreten und scheinen recht unbekümmert.

Auf der Fahrt durch den Nationalpark konnten wir an einigen Stellen das Werk der ansässigen Biber sehen - riesige angestaute Teiche. Auch der Biber ist eigentlich kein einheimisches Tier, sondern wurde aus Kanada eingeführt. Mangels natürlicher Feine konnte auch er sich hier stark vermehren.

Am Nachmittag fuhren wir dann zurück nach Ushuaia um nach einem kleinen Shopping-Ausflug endlich an Bord der Sarpik Ittuk zu gehen. Zur Begrüssung gab es gleich Kaffee und Kuchen, die wir in den nächsten 10 Tagen in grossen Mengen zu uns nehmen sollten.

Um 18 Uhr hiess es dann "Leinen los" und das Schiff bewegte sich langsam Richtung Drakestrasse. Da wir das offene Meer irgedwann in der Nacht erreichen soll, gingen wir recht früh ins Bett um möglichst viel Schlaf während der Fahrt im Beagle-Kanal zu bekommen, denn danach würde es es unruhig werden.

Rubrik: Antarktis 2007, Blog

Zurück zur Übersicht

Werbung
Look-Out
Talking about everything
Crazy audio
DIY audio projects and more
Anmesty International SchweizMenschenrechte für alle

Menschen für MenschenKarlheinz Böhms Äthiopienhilfe