Blogeintrag

 Startseite | Blog | Sitemap | Impressum | Login

06.01.07: my place, RH-301 und Barcelona

Barcelona chair

Gestern Abend waren wir noch im myPlace. Das ist eine interessante Kombination aus Bar und Designshop. Sämtliche Möbel, auf denen die Gäste sitzen, kann man sofort kaufen, was dazu führt, dass die Einrichtung wohl ständig wechselt. Momentan waren bis auf den Haussmann RH-301 leider nur recht unbequeme Sessel und Stühle im Angebot (auch wenn der Wassily Chair von Marcel Breuer als Klassiker gilt, finde ich ihn trotzdem nicht sonderlich bequem)

Apropos RH-301: Robert Haussmann nannte hierbei ganz explizit Mies van der Rohes Barcelona Chair als Vorbild. Auf den ersten Blick könnte man beide sogar verwechseln. Allerdings wirkt das Gestell des Originals mit dem Knoten eleganter als die Kopie von Haussmann. In den 50ern spielte die einfachere Konstruktion sicher eine grosse Rolle für die Fertigungskosten. Allerdings dürfte auch dieser Stuhl nie billig gewesen sein, wenn er heute noch als gebrauchtes Möbelstück CHF 1750 kostet!

Aber zurück zum Barcelona Chair. Dieser wurde von Mies von der Rohe als Einrichtung für seinen Deutschen Pavillon für die Weltausstellung 1929 in Barcelona entworfen (daher auch der Name). Nicht nur das Design, sondern auch der Sitzkomfort sind exzellent. Kopien dieses Sessels sind mittlerweile recht günstig zu bekommen. Das Original stellt allerdings nur die Firma Knoll her, die hierfür in den 50ern eine Lizenz erwarb. Eine Suche im Internet zeigt aber, dass Kopien von sehr vielen Möbelherstellern angeboten werden. Wer also damit leben kann, nicht den "echten" Barcelona im Wohnzimmer stehen zu haben, kann locker bis zu 3000 Euro pro Stück sparen - da dürfte den meisten die Entscheidung leicht fallen.

Dummerweise gibt es in unserer Wohnung momentan keinen Platz für dieses Möbelstück :(

Rubrik: Blog

Zurück zur Übersicht

Werbung
Look-Out
Talking about everything
Crazy audio
DIY audio projects and more
Anmesty International SchweizMenschenrechte für alle

Menschen für MenschenKarlheinz Böhms Äthiopienhilfe