Blogeintrag

 Startseite | Blog | Sitemap | Impressum | Login

09.10.08: Hanns G. HG 281DP - Kurztest

Hanns.G HG281DP

Vor kurzem bemerkte ich erstaunt, dass mittlerweile selbst 28-Zoll-Monitor erschwinglich geworden sind. Die Modelle von Hanns G. und Viewsonic sind dabei sogar günstiger als die viele 26"-Modelle. Nach etwas Überlegen sollten nun doch meine 2 19"-Monitore durch einen grossen ersetzt werden.

Meine Wahl fiel auf den Hanns G HG281DP, der für knapp über 500 Franken zu bekommen ist. Die Tests im Internet fallen verschieden aus, aber keiner schreckte mich genügend ab.

Ausstattung

Hier wurde ganz klar gespart. Der Monitor bietet einen analogen und einen digitalen Eingang. Am analogen Eingang können über einen Adapter auch YUV-Signale zugeführt werden. Ich habe aber die Möglichkeiten zum Anschluss an DVD-Player oder ähnliche Geräte nicht getestet, da ich das Gerät als reinen Monitor benutze.  

Auch eine Höheneinstellung ist nicht vorhanden, auch das ist ist Feature, welches an Computermonitoren recht selten wirklich benutzt wird und dadurch in vielen Fällen verzichtbar ist.

Integrierte Lautsprecher scheinen nicht so recht zum Sparkonzept zu passen. Wenn man sie aber einmal anschliesst, merkt man, dass auch hier gespart wurde. Dermassen schlecht klingende Lautsprecher sind mir noch nie begegnet und das obwohl ich am PC schon so einige "Brüllwürfel" gehört habe. Es lohnt sich also nicht, das Anschlusskabel überhaupt auszupacken!

Das einzige Bauteil, an dem heute wohl kein Hersteller sparen darf, ist eine blaue LED. Und auch dieser Monitor hat ein blau leuchtended "G" Logo. Da bin ich schon wirklich am Überlegen, den Monitor zu öffnen und diese LED abzuklemmen. Warum denken die Hersteller eigentlich, dass die Kunden das wollen? Für Teenager mag das ja noch "cool" sein (wobei es eigentlich nicht so sonderlich cool sein kann, wenn es an jedem noch so billigen elektronischen Gerät dran ist). Aber ansonsten sind blaue LEDs einfach nur eins: nervend!

Bildqualität

Die für das Display benutzte TN-Paneltechnologie ist nicht gerade für höchste Bildqualität bekannt. Schaut man stark von der Seite oder von oben und unten auf den Monitor sieht man, dass sich die Farben recht stark ändern. Aber natürlich sollte man hier nicht erwarten, dass der Hanns G mit dreimal so teuren Geräten mithalten kann.

Andererseits sitzt man aber doch normalerweise gerade vor dem Gerät. Und in diesem Fall ist die Bildqualität durchaus gut. Allerdings muss man erst Hellgkeit und Kontrast sehr stark reduzieren, denn die Werkseinstellungen sind nicht zu ertragen. Ein erster Versuch sollte mit 30% Helligkeit und 50% Kontrast gemacht werden. 

Ich werde das Display demnächst noch mit dem Colorvision Spider einmessen. Mal sehen, wie stark die Abweichungen vom idealen Farbraum sind.

Fazit

Der HG281DP ist für den aktuellen Preis ein echtes Schnäppchen. Mehr Bildfläche ist momentan nicht fürs Geld zu bekommen. Wer mit der minimalen Ausstattung leben kann, der kann zugreifen.

Rubrik: Computer, Blog

Zurück zur Übersicht

Werbung
Look-Out
Talking about everything
Crazy audio
DIY audio projects and more
Anmesty International SchweizMenschenrechte für alle

Menschen für MenschenKarlheinz Böhms Äthiopienhilfe