Blogeintrag

 Startseite | Blog | Sitemap | Impressum | Login

26.02.06: Die Frässchablone

Nach den ernüchterndem Ergebnis mit der Stichsäge, wird die Front nun doch gefräst.

Die Frässchablone besteht aus einem Rahmen mit 211mm Innenkantenlänge.
Dann habe in eine Platte MDF ein 236mm Loch gefräst. Damit sind beide Grundbestandteile mal da. Aber wie jetzt zusammenbringen? Aus der Lochplatte einfach die Ecken rausschneiden und in das Quadrat rein. Wie man so schön sagt: das Runde muss ins Eckige.

Ich habe übrigens mit dem Bündigfräser gearbeitet und die 8m-Platte durchgefräst. Nachdem ich mir nämlich den Kopierring meiner Billigfräse angeschaut hatte, habe ich darauf verzichtet, damit irgendwelche Fräsungen machen zu wollen. Den hätte man sich getrost sparen können. Ausserdem passen dort nur Fräser <10mm Durchmesser durch, von denen ich momentan eh keinen brauchbaren da hatte.Das Erstaunliche: Selbst mit einem 10mm-Fräser brauchen die Ecken keine Nacharbeit. Die minimale Rundung fällt nicht auf - was wohl auch daran liegt, dass die einzelnen Segmente in einem sehr stumpfen Winkel aufeinander treffen. Jetzt wird noch der Neo eingefräst und das ganze dann auf die inneren 19mm MDF-Platte aufgeleimt. Da die Seiten das ganze eh abdecken, wird man das später nicht sehen.

Rubrik: Pro 21.05

Zurück zur Übersicht

Werbung
Look-Out
Talking about everything
Crazy audio
DIY audio projects and more
Anmesty International SchweizMenschenrechte für alle

Menschen für MenschenKarlheinz Böhms Äthiopienhilfe