Blogeintrag

 Startseite | Blog | Sitemap | Impressum | Login

09.10.06: ATMega16 + ENC28J60

Jetzt wurden zum ersten Mal ein ATMega16 und der Ethernet-Controller auf dem Experimentierboard zusammengesteckt. Der ATMega läuft mit 5V, der ENC28J60 benötigt jedoch nur 3.3V. Da gerade kein 3.3V Spannungsregler im Haus war, musste eine andere Lösung für die 3.3V Spannung her. Vorwiderstand und Z-Diode waren wegen der ca. 180mA Leistungsaufnahme des Ethernet-Controllers auch keine sinnvolle Lösung. 2 Wald-und-Wiesen-Dioden, die gerade zu Hand waren brachten die Lösung: Zusammen brachten sie es auf ziemlich exakt 1.7V Spannungsabfall - betrieben an 5V blieben dann ziemlich genau 3.3V übrig. Zum Experimentieren reicht das erstmal.

Die SPI-Kommunikation machte noch Probleme, bis ich feststellte, dass die MISO/MOSI-Leitungen zwischen ATMega und der Controllerplatine nicht gekreuzt werden müssen, da in der Dokumentation des Olimex-Boards schon die Anschlüsse aus Sicht des Mikrocontrollers angegeben sind. Nachdem ich dieses kleine Problem erkannt hatte, funktionierte der Programmcode erstaunlicherweise sofort. Jetzt kann ich schon mal die LEDs an der Ethernetbuchse blinken lassen. Das ist natürlich noch nicht viel, aber zumindest ist jetzt klar, dass die Hardware funktioniert. Das weitere ist im Wesentlichen Programmierung (zumindest auf Seiten Ethernet, die MP3-Hardware ist noch nicht so weit).

Rubrik: MP3-Player, Elektronik

Zurück zur Übersicht

Werbung
Look-Out
Talking about everything
Crazy audio
DIY audio projects and more
Anmesty International SchweizMenschenrechte für alle

Menschen für MenschenKarlheinz Böhms Äthiopienhilfe