Blog

 Startseite | Blog | Sitemap | Impressum | Login

11.01.07: Inland Empire

Inland Empire Es ist soweit: Heute startet Dvaid Lynchs neuer Film "Inland Empire" in Deutschland. Die Schweizer müssen sich noch gedulden, denn bisher ist immer noch kein Schweizer Starttermin bekannt. Eigentlich ist das ein Grund mal kurz über die Grenze zu fahren, denn dieser Film scheint wieder ein klassischer David-Lynch-Film zu sein. 3 Stunden Alptraum-Fantasien lassen vermuten, dass dagegen selbst "Lost Highway" und "Mulholland Drive" zurückstehen dürften und dieser Film nur für überzeugte David-Lynch-Fans erträglich sein dürfte. Update: Der 11.1. war ursprünglich als Starttermin angekündigt, mittlerweile wurde er jedoch scheinbar auf den 26.April verschoben. Hoffen wir mal, dass er wenigstens zeitgleich in der Schweiz startet.
Rubrik: Film, Blog

10.01.07: Zeitreisefilme

Zurück in die Zukunft Im Science-Fiction-Genre sind Zeitreisen recht beliebt. Nach aktuellem wissenschaftlichen Stand sind Zeitreisen nicht möglich, daher kann man ganz wilde Theorien aufstellen, was man mit Zeitreisen anfangen könnte und vor allem, was man verändern könnte. Interessant ist es zu beobachten, wie unterschiedlich das Thema in verschiedenen Filmen interpretiert wird: Die Zeitmaschine H.G.Wells Roman lieferte die Vorlage für verschiedene Verfilmungen. Der Besucher reist mit der Zeitmaschine nur in die Zukunft und beobachtet dort, wie sich die Menschheit weiterentwickelt hat. Sehr ähnlich funktioniert auch Planet der Affen Jedoch bleibt der Zuschauer hier während des Films im Unklaren, dass eigentlich eine Zeitreise stattgefunden hat und geht davon aus, dass die Handlung nicht auf der Erde stattfindet. Nur nach und nach bekommt man Hinweise darauf, dass die Handlung auf der Erde stattfinden könnte, was allerdings erst am Ende des Films bestätigt wird. Zurück in die Zukunft Hier findet man eine klassische "Reperaturstory". Die Akteure reisen durch die Zeit, um in der Vergangenheit gemachte Fehler zu korrigieren. Änderungen an der Vergangenheit beeinflussen hier direkt und unmittelbar die Gegenwart und sogar den Akteur, der in die Vergangenheit gereist ist. Das führt dazu, dass solche Zeitreisen auch für den Zeitreisenden höchstgefährlich sind. Dadurch ergibt sich ein starker Spannungsbogen, der zusammen mit der Umsetzung als Komödie für einen Kinoerfolg sorgte. Star Trek IV - Zurück in die Vergangenheit scheint ähnlich zu funktionieren, jedoch ist das nicht der Fall. Hier werden in der Vergangenheit keine Fehler korrigiert, sondern es werden lediglich Objekte (in diesem Falle Buckelwale) aus der Vergangenheit in die Zukunft transportiert. Da auch das nicht ohne Verwicklungen klappt, ist dieser Film mit Abstand der lustigste Star-Trek-Film und auch Zuschauern zu empfehlen, die sonst eher einen Bogen um dieses Genre machen. 12 Monkeys Auch hier scheint es möglich zu sein, Objekte aus der Vergangenheit in die Zukunft zu transportieren, jedoch erfährt man das nur am Rande. Die Zeitreisenden sind hier aber im Wesentlichen nur Betrachter - es wird nicht versucht, die Vergangenheit zu verändern, sondern lediglich sie zu verstehen, um daraus Massnahmen in der Gegenwart abzuleiten. Babylon 5 Die Zeitreise in Babylon 5 kann sowohl Menschen als auch Objekte transportieren, jedoch funktioniert das eher zufällig und ist kaum zu steuern. Daher ist die Zeitreise hier keine nutzbare Technologie, sondern lediglich ein Stilmitteln, um einen grossen Handlungsbogen um den eigentlichen Zeitrahmen der Serie zu legen. Das funktioniert sehr gut und ohne auffallende logische Fehler. Donnie Darko Hier dient die Zeitreise im Wesentlichen dazu, aus einem "normalen" Highschool-Film einen Mystery-Thriller zu machen. Obwohl sehr viel über Zeitreisen gesprochen wird, bekommt der Zuschauer kein klares Konzept und die eigentliche "Philosophie des Zeitreisens" (die sogar als Buch in diesem Film auftaucht) bleibt eher verschwommen und lässt viel Interpretationsspielraum. Letztendlich dürfte gerade dies zum langfristigen Erfolg des Filmes durch eine wachsende Fangemeinde beigetragen haben (die ersten Einspielergebnisse in den USA waren eher mässig, in Deutschland lief der Film garnicht erst im Kino).
Rubrik: Blog, Film

09.01.07: YouTube denkt über neue Vertriebsmöglichkeiten nach ...

Youtube Irgendwie hatte ich es in meinem Post vom 14.12.06 doch geahnt, was da kommen wird. Und so ganz falsch habe ich damit wohl nicht gelegen: YouTube denkt laut nach, was man mit den Rechten machen kann, die die User ganz nett kostenlos an YouTube vergeben. Nun ist sicher nicht damit zu rechnen, dass heute viele Leute daran interessiert sind, sich grobpixelige YouTube-Videos im Fernsehen anzuschauen, aber es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis die User auch perfekte Videos in perfekter Qualität auf Youtube hochladen können und auch werden. Noch billiger kommen selbst die aktuellen Homevideo-Shows nicht an ihr Material, denn hier scheint es wenigstens noch eine (minimale) Entschädigung zu geben, was bei Youtube definitiv nicht der Fall ist.
Rubrik: Blog

08.01.07: ReGenesis

ReGenesis Seit langem habe ich das erste Mal wieder angefangen eine neue Serie zu schauen: ReGenesis. Hätte ich die Ankündigung auf einem Privatsender gesehen, hätte ich mir das eher verkniffen, denn die Zutaten wie Killerviren und menschliche Klone klingen doch eher wie schlechte Fantasien. Da die Serie allerdings auf arte läuft, habe ich doch mal reingeschaut. Tatsächlich wirkt die Idee doch sehr realitätsfern und die "wissenschaftlichen" Teile wirken doch recht konstruiert und teilweise unfreiwillig komisch (schwer vorstellbar, wofür bei einer DNA-Untersuchung ein Bunsenbrenner gebraucht werden könnte). Hier muss man einfach daran denken, dass es sich um pure Fiktion handelt und nicht der aktuelle Stand der Gentechnik und Virologie dargelegt werden soll. Dennoch habe ich nach der ersten auch noch die zweite Folge angeschaut. Warum eigentlich? Der Erzählstil ist modern, aber das ist auch bei anderen Serien zu finden (CSI fällt mir da gerade ein, obwohl mich diese Serie nicht fesseln konnte, sodass es dort nur für 2-3 Folgen gereicht hat). Aber das entscheidende: Es wird eine fortlaufende Story erzählt. Das ist bei TV-Serien leider sehr selten der Fall (das Vorbild ist in dieser Hinsicht sicherlich Twin Peaks, aber auch Babylon 5 entwickelte ab der 2. Staffel einen starken Handlungsbogen, der sich kaum in einzelne Folgen pressen lässt). Und auch am Ende von Folge 2  ist die Story nicht zu Ende erzählt, also werde ich wohl in der nächsten Woche auch die nächsten beiden Folgen schauen...
Rubrik: Film, Blog

07.01.07: Video: Albatrosse

Albatrosse So elegant Albatrosse durch die Luft gleiten, so tolpatschig sehen sie an Land aus. Fast alle Galapagos-Albatrosse brüten auf Española, wo auch dieses kurze Video entstanden ist. Hier geht es zum Video.
Rubrik: Ecuador 2005, Blog

06.01.07: my place, RH-301 und Barcelona

Barcelona chair Gestern Abend waren wir noch im myPlace. Das ist eine interessante Kombination aus Bar und Designshop. Sämtliche Möbel, auf denen die Gäste sitzen, kann man sofort kaufen, was dazu führt, dass die Einrichtung wohl ständig wechselt. Momentan waren bis auf den Haussmann RH-301 leider nur recht unbequeme Sessel und Stühle im Angebot (auch wenn der Wassily Chair von Marcel Breuer als Klassiker gilt, finde ich ihn trotzdem nicht sonderlich bequem)
Apropos RH-301: Robert Haussmann nannte hierbei ganz explizit Mies van der Rohes Barcelona Chair als Vorbild. Auf den ersten Blick könnte man beide sogar verwechseln. Allerdings wirkt das Gestell des Originals mit dem Knoten eleganter als die Kopie von Haussmann. In den 50ern spielte die einfachere Konstruktion sicher eine grosse Rolle für die Fertigungskosten. Allerdings dürfte auch dieser Stuhl nie billig gewesen sein, wenn er heute noch als gebrauchtes Möbelstück CHF 1750 kostet! Aber zurück zum Barcelona Chair. Dieser wurde von Mies von der Rohe als Einrichtung für seinen Deutschen Pavillon für die Weltausstellung 1929 in Barcelona entworfen (daher auch der Name). Nicht nur das Design, sondern auch der Sitzkomfort sind exzellent. Kopien dieses Sessels sind mittlerweile recht günstig zu bekommen. Das Original stellt allerdings nur die Firma Knoll her, die hierfür in den 50ern eine Lizenz erwarb. Eine Suche im Internet zeigt aber, dass Kopien von sehr vielen Möbelherstellern angeboten werden. Wer also damit leben kann, nicht den "echten" Barcelona im Wohnzimmer stehen zu haben, kann locker bis zu 3000 Euro pro Stück sparen - da dürfte den meisten die Entscheidung leicht fallen. Dummerweise gibt es in unserer Wohnung momentan keinen Platz für dieses Möbelstück :(
Rubrik: Blog

31.12.06: Das letzte Mahl des Jahres 2006

Das Jahr 2006 schliessen wir noch mit einem grossen Essen ab - es gibt Tapas in vielen Varianten:
  • Tortilla Española
  • Manchego in Olivenöl
  • Avocado-Creme
  • Speckpflaumen mit scharfer Sosse
  • Jamón Ibérico de Bellota
  • Chorizo
  • Filetspiess nach maurischer Art
  • Geschmorte Zwiebelchen in Sherry
  • Lachsröllchen mit Ziegenkäse
  • Parmesan-Cracker
Die letzten beiden Sachen sind zwar eher italienisch angehaucht, aber das macht nichts. Das Gute an Tapas ist, dass man alles in Ruhe vorbereiten kann und dann nicht stundenlang in der Küche stehen muss, wenn Gäste zu Besuch kommen.
Rubrik: Essen, Blog

29.12.06: Video: Galapagos-Riesenschildkröten in freier Wildbahn

Obwohl die Galapagos-Inseln Ihren Namen nach den Riesenschildkröten haben, sind diese heute nur noch an wenigen Stellen zu finden. Das liegt daran, dass der Mensch diese Tiere in den letzten 400 Jahren extrem dezimiert hat und einige Arten sogar völlig ausgerottet hat. Ein anderer Grund ist allerdings auch, dass die Schildkröten nur selten in der Nähe des Meeres zu finden sind, wo man meist mit dem Boot anlegt. Auf Santa Cruz hatten wir die Möglichkeit diese Tiere in freier Wildbahn zu beobachten. Hier geht es zum Video.
Rubrik: Ecuador 2005, Blog

28.12.06: Video: Die Fütterung der Monster

Galapagos-Schildkröte beim Fressen Jetzt wird es gruselig: Wer Galapagos-Riesenschildkröten einmal beim Fressen zugeschaut hat, weiss sofort, woher E.T. eigentlich kommt. Und den Finger möchte man hier auch nicht hinhalten... Das Video entstand in der Charles-Darwin-Forschungsstation auf Santa Cruz (Galapagos) und kann hier angeschaut werden.
Rubrik: Ecuador 2005, Blog

23.12.06: Slowfood bei Tempo 250

Slowfood-Logo Reisen mir der Bahn ist sehr angenehm - gerade auf langen Strecken. Man kann in Ruhe Lesen, DVDs schauen (bis der Laptop-Akku nach 3 Folgen "Twin Peaks" den Dienst einstellte) und auch etwas schlafen. Das Angenehmste ist allerdings das Bordrestaurant, welches glücklicherweise trotz Hartmut Mehdorn überlebt hat. Generell ist das ICE-Zugrestaurant heute deutlich besser als sein Ruf. Seit längerem bemüht sich die Deutsche Bahn, hier auf Qualität zu setzen. Neu war für mich nun die Kooperation mit Slowfood. Natürlich darf man im ICE kein frisch zubereitetes Essen erwarten, allerdings bietet das  Bahn hier die Möglichkeit, regionale Spezialitäten auszuprobieren. Im Dezember und Januar ist das "Ostheimer Leberkäs". Jedem ICE-Reisenden, der Pasteten mag, kann ich dieses Gericht wirklich empfehlen. Mit einem "normalen" Bayrischen Leberkäse hat es allerdings nichts gemeinsam. Nun sollte die Bahn allerdings noch an der Bedienung arbeiten. Wenn eine einzelne Bedienung hier das ganze
Bordrestaurant bedienen muss, kommt keine wirkliche Slow-Food-Stimmung aus, sondern man fühlt sich eher wie in einer McDonalds-Filiale, bei dem gerade zwei Schulklassen eingefallen sind. Dass es dann nicht einmal mehr für die Frage "Hat es geschmeckt?" reicht, ist schade und dürfte nicht dazu führen, dass der Ruf der Bordrestaurants viel besser wird. Eine weitere Köstlichkeit, der ich nie widerstehen ist ist der frische Butterkuchen. Jetzt sollte die Bahn in Zukunft dazu allerdings noch Espresso oder ähnliches anbieten, der Filterkaffee ist zwar besser als der lösliche Kaffee der Schweizer Bahn, aber doch kein Highlight. Ach ja: Auch wer in der Nähe von Ostheim unterwegs ist, sollte dort mal den lokalen Leberkäs probieren!
Rubrik: Blog, Essen

16.12.06: JoBo 1.4

Nachdem ich in den letzten Jahren nur noch kleinere Bugfixes in JoBo eingefügt habe, habe ich nun den Source nochmals minimal überarbeitet und eine neue Version 1.4 veröffentlicht. Diese steht ab sofort auf der Jobo-Download-Seite bereit.
Rubrik: Blog, Software

15.12.06: Kuler

Wer ColorBlender mag, wird von Kuler begeistert sein. Dahinter verbirgt sich Adobes Online-Tool zur Erstellung von Farbschemata. Im Vergleich zu ColorBlender ist es einiges flexibler. Wer für seine Website oder andere Publikationen ein spezifische Schema von abgestimmten Farben erstellen will, kann dies mit Kuler auf sehr einfache Art und Weise machen.

Momentan hat Adobe aber scheinbar ein Problem mit der Last auf dem Server, weshalb das Tool nur sehr langsam funktioniert. Vermutlich düfte sich das legen, wenn der erste Ansturm vorbei ist.
Rubrik: Web, Blog

14.12.06: YouTube und die Nutzungsbestimmungen

Nachdem ich nun auch die ersten Videos auf der Webseite veröffentlicht habe, habe ich mich gefragt, ob ich die Sachen nicht auf ein Videoportal wie "YouTube" laden sollte. Also mal schnell in die Nutzungsbestimmungen von YouTube reingeschaut und dann findet sich folgender interessanter Teil (die Formatierung entspricht übrigens dem Original): ... For clarity, you retain all of your ownership rights in your User Submissions. However, by submitting the User Submissions to YouTube, you hereby grant YouTube a worldwide, non-exclusive, royalty-free, sublicenseable and transferable license to use, reproduce, distribute, prepare derivative works of, display, and perform the User Submissions in connection with the YouTube Website and YouTube's (and its successor's) business, including without limitation for promoting and redistributing part or all of the YouTube Website (and derivative works thereof) in any media formats and through any media channels. ... Das wird doch wirklich fett gedruckt erklärt, dass man die Urheberrechte nicht abgibt, aber dann in normalerSchriftdicke nachgelegt, dass YouTube dennoch praktisch alles machen kann, ohne dass man ihnen das irgendwie verbieten kann. Noch schöner: Sie können eigene Sublizenzen an beliebige Lizenznehmer vergeben. Es lebe das Kleingedruckte nicht fett gedruckte!
Rubrik: Blog

13.12.06: Tool - Konzertbericht

Soeben komme ich vom Tool-Konzert. Um es vorweg zu nehmen: ein absolutes Highlight! Aber ich sollte vorne anfangen. Als Vorgruppe spielten Mastodon - klassischer Heavy Metal der "Schrei-dich-frei"-Fraktion. Ein Teil der Anwesenden fand das auch recht nett, ich persönlich hätte drauf verzichten können. Um Punkt 21 Uhr starten Tool. Während die erste Hälfte des Konzertes eher ruhig war und man auch Zeit für die optischen Details hatte, steigerte sich das Tempo in der zweiten Hälfte deutlich. Die Band blieb ihrem Stil treu, indem immer wieder längere sehr ruhige Instrumentalpassagen für etwas Ruhe (vor dem Sturm) sorgen. Das Konzert war eine begeisternde Show mit viel Video, Licht- und Lasereffekten,  die nach ca. 1:50h leider vorbei war. Auf eine Zugabe wurde verzichtet - was hier absolut korrekt war, da diese wohl nicht so recht ins Gesamtkonzept gepasst hätte (an anderer Stelle hätte ich das sonst gnadenlos angemeckert). Einen besonderen Gruss möchte ich auch an den Hot-Dog-Stand vor dem Hallenstadion richten. Während drinnen die Preise normal waren (4.50 CHF für ein Bier), kostet ein Hot-Dog vor dem Hallenstadion ganze 6 Franken! Und natürlich gab es eine Menge hungriger Leute (wie mich), die auch für diesen Preis ein Hot-Dog kauften.
Rubrik: Musik, Blog

13.12.06: Video: Mit dem Boot durch den Regenwald

Und noch ein Video. Diesmal geht es mit dem Boot durch den Regenwald. Zum Anzeigen des Videos wird das Flash-8-Plugin benötigt.
Rubrik: Blog, Ecuador 2005, Web

12.12.06: Video: Krabben

Und das nächste Video ist online. Jetzt ist es ein 90-sekündiger Film über Krabben. Zum Anzeigen des Videos wird das Flash-8-Plugin benötigt.
Rubrik: Ecuador 2005, Blog, Web

12.12.06: Video: Allerlei Kleingetier im Regenwald

Und nun ist schon der nächste Videoclip von unserem Regenwaldausflug online: Allerlei Kleingetier im Regenwald. Es zeigt unter anderem giftige Spinnen und steifbeinige Tausendfüssler. Zum Anzeigen des Videos wird das Flash-8-Plugin benötigt.
Rubrik: Ecuador 2005, Blog, Web

11.12.06: Das erstes Video

Da ich zwischenzeitlich auch angefangen habe, Videos zu drehen, werde ich ab und zu auch kurze Clips auf der Webseite veröffentlichen. Den Anfang macht ein einminütiger Clip von einer Nachtwanderung durch den Regenwald. Zum Anzeigen des Videos wird das Flash-8-Plugin benötigt.
Rubrik: Ecuador 2005, Blog, Web

11.12.06: VLC 0.8.6 veröffentlicht

Der Multiplattform-Videoplayer vlc ist in einer neuen Version erschienen und unterstützt jetzt auch WMV-9 und VC1. Das Abspielen von Blue-Ray oder HD-DVD dürfte aufgrund des dort eingesetzten Kopierschutzes (der sich eher als Abspielschutz manifestiert) jedoch leider noch nicht möglich sein. Hoffentlich sind die gelegentlichen Hänger beim Abspielen von MPEG4-AVC-Dateien jetzt auch behoben.
Rubrik: Software, Blog

10.12.06: Michael Mann: Collateral

Nachdem die Collateral-Special Edition jetzt endlich im Preis gesunken war, habe ich mir den Film nun auch zugelegt. Da ich Michael Manns vorherige Filme (vor allem Heat und "he Insider) sehr mag, musste ich mir auch mal Collateral anschauen. Und Michael Mann schafft es wieder einen einzigartigen Film abzuliefern - fast zumindest. Optik und Musik sind modern und dennoch nicht Mainstream. Die Optik erinnert zeitweise an Blade Runner (dann muss ich auch mal wieder schauen). Im Gegensatz zum dreistündigen Heat schafft es das Drehbuch hier aber leider nicht die beiden Hauptpersonen klar zu characterisieren. Die Gespräche der beiden sind stellenweise zwar nett anzuhören, bleiben aber doch an der Oberfläche. Scheinbar hatten die Produzenten vorhergesehen, dass der Film nicht unbedingt als klassisches Starkino durchgehen würde. Was kann man dagegen tun? Man verpasst dem Film ein klassisches Ende, was man so in tausenden anderer Hollywood-Filme bereits gesehen hat (kurz zusammengefasst: Killer jagt Freundin von Taxifahrer, Taxifahrer rettet Freundin und tötet Killer). Die letzten 20 Minuten sind zwar recht spannend, machen aber leider das eigene Profil des Filmes total kaputt. Hier hätte ich mir mehr Mut gewünscht. Wenigstens auf die Frau hätte man verzichten können, zumal Frauen in diesem Film (im Gegensatz zum bereits genannten Heat) wirklich gar keine Rolle spielten und das Ganze daher sehr konstruiert wirkt. Insgesamt leider nur 7/10 Punkten, obwohl der Film das Zeug zu 10 Punkten gehabt hätte!
Rubrik: Film, Blog

Werbung
Look-Out
Talking about everything
Crazy audio
DIY audio projects and more
Anmesty International SchweizMenschenrechte für alle

Menschen für MenschenKarlheinz Böhms Äthiopienhilfe